Veranstaltungskalender

1970
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
9101112131415
16171819202122
23242526272829
303112345
6789101112

Veranstaltungsprogramm

Quartalsprogramm der FES als PDF

Verteiler

Verteiler

Herzlich Willkommen!

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine gemeinnützige und unabhängige politische Stiftung, die den Werten der Sozialen Demokratie verpflichtet ist. Zu ihren Zielen zählen die Demokratieförderung im In- und Ausland, die Unterstützung von Gewerkschaften und demokratischer Zivilgesellschaft sowie die Förderung begabter junger Menschen durch Stipendien.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Beteiligung bei unseren Veranstaltungen. Denn „Demokratie braucht Demokraten“, wie es unser Namensgeber Friedrich Ebert schon 1924 ebenso knapp wie treffend zusammenfasste.

Ihr Team des Landesbüros Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung

P.S. Einen Link zur Facebook-Seite des Landesbüros finden Sie hier!

Unsere nächsten Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

Arnstadt · Heute von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr · Vortrag und Diskussion · Workshop

Innovative Wirtschaftspolitik – gute Arbeit

Arnstadt - "Stadt erleben" Neue Wege in Kultur-und Individualtourismus

Tourismus in Städten wird häufig als reiner Kulturtourismus verstanden. Die aktuelle Marktforschung zeigt aber auf, dass die größere Anzahl der Gäste, die in Städte reisen, andere Bedürfnisse haben. "Stadt Erleben" ist eine Initiative der Arnstädter Abgeordneten Eleonore Mühlbauer. Es geht um das Entdecken des Lebensgefühls einer Stadt. Dazu gehören auch Angebote, die auf den ersten Blick nicht touristisch wahrgenommen werden.
Die Gäste möchten etwa vor historischer Kulisse Kaffee und Kuchen genießen oder Läden und Handwerksbetriebe entdecken, die abseits der großen internationalen Handelsketten individuelle, ganz persönliche Produkte und Dienstleistungen anbieten. Die persönliche Begegnung, das Menschliche, ist darüber hinaus ein wichtiger Punkt für ein nachhaltig positives Urlaubserlebnis.

Während des Workshops sollen Ideen entwickelt werden, wie mit den unterschiedlichen Menschen, Produkten und Dienstleistungen einer Stadt solche attraktiven und individuellen Angebote und Erlebnisse geschaffen werden können. Wie können unkompliziert Begegnungen zwischen Gästen und Bürgern der Stadt organisiert werden? Wie können Gäste die versteckten Perlen einer Stadt, kleine Handwerksläden, schöne Kaffees, tolle Werkstätten entdecken und erleben?

Workshop 1 geht der Frage nach Wie finde ich meine Partner? Netzwerke, Partner, Organisation unter der Leitung von Manfred Kirchner vom Landratsamt Ilm-Kreis.
Mit der Vermarktung individueller touristischer Produkte beschäftigt sich Workshop 2 unter der Leitung von Sebastian Keßler vom Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt.
Workshop 3 befasst sich mit Innovation - Emotion - Inspiration unter Leitung von Alexander Mayrhofer von der Thüringer Tourismus GmbH.

Die Gedanken und Ideen sollen in Arnstadt umgesetzt und für andere Städte in Thüringen nutzbar gemacht werden. Jede Idee und jeder Vorschlag ist willkommen.

11:00 Uhr Begrüßung
Eleonore Mühlbauer, MdL

11:10 Uhr Moderierte Grußworte und Einführung
Antje Vanhoefen, Direktorin des Schlossmuseums Arnstadt
Norbert Dagg, Thüringen anders
Doreen Zehring, Ateliers am Teich, Arnstadt

11:30 Uhr Impulsvortrag
Georg Maier, Staatssekretär, Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und digitale Gesellschaft

12:00 Uhr Impulsvortrag
Alexander Mayrhofer, Leiter des Kompetenzzentrums der Thüringer Tourismus GmbH

13:00 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr Workshops "Stadt erleben"
mit parallel laufender Kaffeepause

15:30 Uhr Zusammenfassung der Ergebnisse und Ausblick

16:00 Uhr Schlusswort
Dr. Paul Pasch, Friedrich-Ebert-Stiftung

Moderiert wird die Veranstaltung von der freien Journalistin Blanka Weber.

Veranstaltungsort: Rathaus Arnstadt, Markt 1, 99310 Arnstadt

Adresse:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen
Nonnengasse 11
99084 Erfurt
Tel. 0361-59802-0, Fax 0361-59802-10

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Greiz · Freitag, 20.01. von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr · Lesung

Kultur, Medien und Zeitgeschichte

Am 31. Oktober 2017 jährt sich die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers, die er an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg geschlagen hat, zum 500. Mal. Der Journalist und Autor Christian Nürnberger begibt sich in seinem neuen Buch auf die Spuren Luthers und zeigt, wie dieser Mann erst zum Mönch, dann zum radikalen Reformer wurde und sich letztlich mit dem Papst anlegte.
Die Fernsehmoderatorin Petra Gerster wirft einen Blick auf Katarina von Bora, die aus einem Kloster floh und sich in den Kopf setzte, Martin Luther oder sonst keinen zu heiraten.
Christian Nürnberger und seine Frau Petra Gerster haben zahlreiche Bücher veröffentlich - darunter auch eine Reihe gemeinsam verfasster Werke. Ihr aktuelles Buch ist eine aufschlussreiche, persönliche und höchst vergnügliche Begegnung mit Luther und seiner Frau Käthe, beeindruckend illustriert von Irmela Schautz.
Wir freuen uns auf einen interessanten Abend mit Ihnen und unseren Referent_innen bei "Prominente im Gespräch".
Sie sind sehr herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.

Adresse:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen
Nonnengasse 11
99084 Erfurt
Tel. 0361-59802-0, Fax 0361-59802-10

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Erfurt · Donnerstag, 26.01. von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Kultur, Medien und Zeitgeschichte

Die Ermordung der europäischen Juden ist das furchtbarste Ereignis des letzten Jahrhunderts. Mehr als sechs Millionen Menschen wurden zu Opfern des nationalsozialistischen Rassenwahns und der "Endlösung der Judenfrage".
Am 27. Januar 1945 befreiten Angehörige der Roten Armee die Überlebenden des größten deutschen Vernichtungslagers, Auschwitz-Birkenau. Das Konzentrationslager steht symbolhaft für den Holocaust, in ihm wurden ca. 1,1 Millionen Menschen umgebracht. Seit 1996 ist der 27. Januar ein bundesweiter, seit 2005 ein weltweiter Gedenktag, an dem an die Verbrechen des Nationalsozialismus erinnert werden soll.
Zum Internationalen Tag des Gedenkens Thüringen an die Opfer des Holocaust laden wir Sie herzlich ein, mit dieser Gedenkfeier gemeinsam mit den Mitgliedern der Jüdischen Landesgemeinde die Opfer zu würdigen, welche durch das Nazi-Regime verfolgt und ermordet wurden.

Begrüßung
Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde

Grußwort
Franziska Schmidtke, Vorsitzende, Deutsch-Israelische Gesellschaft Erfurt

Vortrag
"Identität und Erinnerung: Zur Bedeutung der Shoa für die israelische Gesellschaft und die Diaspora"
Prof. Dr. Doron Kiesel, Mitglied des Vorstands des Zentralrats der Juden Deutschlands

Schlusswort
Dr. Paul Pasch, Leiter, Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung

Musikalische Begleitung
Gruppe "Misrach" unter Leitung von Lutz Balzer

Nach Ende der Veranstaltung um 19:30 Uhr können Sie das Gespräch mit den Referent_innen und den Teilnehmenden bei einem kleinen Imbiss fortsetzen.

Die Veranstaltung wird Deutsch-Russisch simultan übersetzt.

Adresse:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen
Nonnengasse 11
99084 Erfurt
Tel. 0361-59802-0, Fax 0361-59802-10

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Gera · Donnerstag, 26.01. von 18:30 Uhr bis 20:30 Uhr · Diskussionsforum · Lesung

Starke Demokratie – engagierte Demokrat_innen

Mo Asumang, das Kind einer Deutschen und eines Ghanaers wurde nach Ihrem Studium der visuellen Kommunikation und Gesang zunächst als erste afrodeutsche Fernsehmoderatorin bekannt.

Seit 15 Jahren widmet sich Mo Asumang dem Thema Rassismus. Auslöser dafür war eine Morddrohung der Neonaziband "White Aryan Rebels" die in einem Lied sagen: " Diese Kugel ist für dich Mo Asumang". Dieser Schock inspirierte sie, Rassismus mutig von einer neuen Perspektive anzugehen. Seitdem trifft sie sich "face to face" mit Rassisten.

Neben zwei Dokumentarfilmen ist aus diesen Begegnungen auch das Buch "Mo und die Arier" entstanden. In diesem beschreibt Sie ein spektakuläres, sehr persönliches Experiment. Mutig und entschlossen sucht sie die offene Konfrontation mit verschiedensten rechten Hasspredigern.

Gelungen ist ihr damit ein bestürzender Blick in die rechte Szene und ein Mut machendes Beispiel, wie man die eigene Angst überwinden und sich zur Wehr setzen kann.

Dabei verfolgt Sie einen bemerkenswerten Ansatz: Die eigentliche Herausforderung besteht für Sie nicht darin, gegen etwas zu kämpfen, sondern alle Kraft darauf zu verwenden, sich dabei seine eigene Menschlichkeit, im Umgang mit Anderen, zu erhalten. Gerade in der aktuellen Zeit lohnt es sich also ganz besonders Mo Asumang genau zuzuhören.

In Kooperation mit dem Aktionsbündnis Gera gegen Rechts, laden wir Sie deshalb herzlich zur Lesung und Diskussion mit Mo Asumang ein.

Adresse:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen
Nonnengasse 11
99084 Erfurt
Tel. 0361-59802-0, Fax 0361-59802-10

Ansprechpartner:

Eva Nagler (erfmail@fes.de)

Gotha · Freitag, 27.01. von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr · Vortrag und Diskussion

Kultur, Medien und Zeitgeschichte

Am 27. Januar 1990 trafen sich Sozialdemokrat_innen der damaligen Bezirke Erfurt, Gera und Suhl, um im Gothaer "Tivoli" (damals Gedenkstätte "Gothaer Parteitag 1875") an einem der symbolträchtigsten Orte für die deutsche Sozialdemokratie den ersten SPD-Landesverband in der ehemaligen DDR zu gründen.

Mit der bewussten Gründung eines Thüringer Landesverbandes gaben die Sozialdemokrat_innen den Kurs für zukünftige Entwicklungen vor, bekannten sich zugleich zum Ziel der deutschen Einheit und zur Rückbesinnung auf die alten Länderstrukturen, die 1952 mit der Etablierung der DDR-Bezirke abgeschafft worden waren.

Mit welchen Erwartungen sind die 60 Delegierten aus den drei Thüringer Bezirken Erfurt, Gera und Suhl nach Gotha gefahren? Welche damaligen Erwartungen haben sich heute erfüllt und welche Enttäuschungen mussten verdaut werden? Viele Delegierte gehören noch heute zur Thüringer SPD, aber warum haben Gründungsmitglieder die Partei verlassen?

Auch wenn Jugend kein Privileg und Alter kein Vorrecht beinhaltet, soll der Frage nachgegangen werden, ob und was aus dieser Aufbruchszeit an Begeisterung, Mut, Unbekümmertheit und auch Handlungsbereitschaft bis in die Gegenwart mitgenommen werden kann.

Zur Veranstaltung und Diskussion sind Sie herzlich eingeladen.

Adresse:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen
Nonnengasse 11
99084 Erfurt
Tel. 0361-59802-0, Fax 0361-59802-10

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Veranstaltungsthemen