Veranstaltungskalender

1970
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
22232425262728
2930311234
567891011
12131415161718
19202122232425

Veranstaltungsprogramm

Quartalsprogramm der FES als PDF

Verteiler

Verteiler

Herzlich Willkommen!

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine gemeinnützige und unabhängige politische Stiftung, die den Werten der Sozialen Demokratie verpflichtet ist. Zu ihren Zielen zählen die Demokratieförderung im In- und Ausland, die Unterstützung von Gewerkschaften und demokratischer Zivilgesellschaft sowie die Förderung begabter junger Menschen durch Stipendien.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihre Beteiligung bei unseren Veranstaltungen. Denn „Demokratie braucht Demokraten“, wie es unser Namensgeber Friedrich Ebert schon 1924 ebenso knapp wie treffend zusammenfasste.

Ihr Team des Landesbüros Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung

P.S. Einen Link zur Facebook-Seite des Landesbüros finden Sie hier!

Aktuell

Veranstaltungsprogramm August – Dezember 2016

Die Sommerpause ist vorbei, jetzt geht es wieder richtig los! Hier unser Veranstaltungsprogramm zum herunterladen, ausdrucken und an den Kühlschrank hängen.

http://www.fes-thueringen.de/pdfs/Quartalsprogramm.pdf

Neue Studie zu Klassimus

Klassenbezogene Diskriminierung betrifft Menschen aufgrund ihrer sozialen Herkunft oder ihrer sozialen Position. Chancengleichheit in Schule, Ausbildung, Studium, Beruf, aber auch Politik – für viele „Arbeiterkinder“ bleibt dies ein Traum. Dabei geht es nicht nur um Vorurteile, sondern um Diskriminierung, Ausbeutung und Marginalisierung.

Der Soziologe Andreas Kemper, beschreibt, in dieser Studie, die Diskriminierungsform „Klassismus“ und zeigt Perspektiven auf.

Die Studie zum Download: http://library.fes.de/pdf-files/bueros/erfurt/12716.pdf

Unsere nächsten Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen

Erfurt · Montag, 05.09. von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr · Diskussionsforum

Gerechte Gesellschaft – Moderner Staat

Mit der Etablierung des „Forum Soziale Gerechtigkeit“ möchte das Landesbüro Thüringen der Friedrich-Ebert-Stiftung einen Beitrag zur sozialdemokratischen Wertediskussion leisten. Das „Forum Soziale Gerechtigkeit“ will mit regelmäßigen Fachdebatten zu Themen wie demographischer Wandel, Reform des SGB II, Zukunft der Rente, Soziales Europa und Migration, bezahlbarer Wohnraum für alle, Soziale Stadt, Aufstieg durch (Fort-)Bildung, Fachkräftemangel usw. die Kernkompetenz der Sozialen Demokratie und ihrer Mandatsträger befördern.

Wir möchten Sie einladen zu Vortrag und Diskussion mit:
- Franz Müntefering, Präsident des Arbeiter Samariterbundes
- Heike Taubert, MdL, stellv. Ministerpräsidentin des Freistaats Thüringen
- Gabriele Kailing, Vorsitzende des DGB Hessen-Thüringen
- Diana Lehmann, MdL, Vorsitzende AfA Thüringen
- Sven Nobereit, Verband der Wirtschaft Thüringens

Moderation: Blanka Weber, freie Journalistin

Sie sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird gebeten.

Adresse:

Collegium Maius
Michaelisstraße 39
99084 Erfurt

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Eisenach · Freitag, 09.09. von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr · Lesung

Kultur, Medien und Zeitgeschichte

Dieses Buch zeigt anhand einer tragischen Familiengeschichte die Entstehung und Etablierung der Machtstrukturen des Dritten Reiches auf, mit den Folgen in der Nachkriegszeit und darüber hinaus. Schauplätze sind Schleswig-Holstein von 1933-1938 und Hannover während der Kriegs- und Nachkriegszeit bis 1960 mit Parallelen bis zur Jetztzeit.
Hauptfiguren sind der Banker Dr. Erich Vanden und seine jüngste Tochter, die sein Leben erforscht hat, um die Schuld des Vaters zu ergründen.
Sachliche Inhalte, nüchterne Zahlen und Abhandlungen sind eingebunden in lebhafte Erzählungen und Erinnerungen, oft aus der Sicht eines heranwachsenden Kindes, das die Zusammenhänge nicht versteht.
Der Leser erfährt lebendige Geschichte aus der Sichtweise der Beteiligten, den Siegern und Verlierern. Er hört sie erzählen, er empfindet und leidet mit oder lacht laut auf, doch erzählt wird diese Tragödie sehr kritisch, auch provozierend , manchmal mit herbem Spott, eine Gratwanderung.
Berichtet wird von den Schrecken des Krieges, der gnadenlosen Destruktivität menschlicher Willkür, in die die Familie verstrickt war und dadurch auch ein tief verborgenes Familiengeheimnis offenbart wird, das mit ungezügelten Wutausbrüchen, einem alten Tisch, einer Liege, und den Scherben eines handbemalten Tellers aus der Vorkriegszeit nicht gelöst werden konnte. Eigenwillig, kraftvoll und aus verschiedenen Blickwinkeln ist der Schreibstil, so vielschichtig wie die Zeit selbst.

Sie sind herzlich zur Veranstaltung und Mitdiskussion eingeladen!

Adresse:

Gedenkstätte "Goldener Löwe"
Marienstraße 57
99817 Eisenach

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Erfurt · Freitag, 09.09. von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr · Diskussionsforum

Internationaler Dialog, Europäische Einheit und Globalisierung

Die Geschichte der Europäischen Union ist mittlerweile 64 Jahre alt und hat so manche Krise überstanden. Aber der Unmut über „das bürokratische Monster“ und „die Eliten in Brüssel“, wie es oft in Schlagzeilen heißt, trüben den Blick auf die Zukunft der Europäischen Union.

Der Brexit kann als Ende der EU abgetan oder als Chance gesehen werden, die Möglichkeit zum Umbau von Strukturen zu nutzen und ein neues Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln. Denken Sie mit unseren Referenten_innen Europa neu! Vom strukturellen Umbau, über mögliche Auswirkungen der Austrittsverhandlungen hin zu utopischen Gedanken und Ideen, die am Ende vielleicht gar nicht so utopisch sind.

Vortrag von und Diskussion mit:
- Prof. Dr. Ulrike Guérot, Universitätsprofessorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems in Österreich. Autorin des Buches „Warum Europa eine Republik werden muss!“.

- Jakob von Weizsäcker, Ökonom und Mitglied des Europäischen Parlaments seit 2014 für Thüringen. Zuvor war er bei der Weltbank in Washington D.C. und im Wirtschaftsministerium in Thüringen tätig.

- Nick Leake, Botschaftsrat der Britischen Botschaft Berlin und Leiter der Abteilung EU und Wirtschaft seit August 2014 in Berlin. Er war Hoher Kommissar in Mauritius sowie stellvertretender Botschafter in Sofia.

Moderation: Prof. Dr. Andreas Maurer, Professor für Politik der Europäischen Union an der Universität Innsbruck

Live-Malerei von Peer Galus.

Der Eintritt ist frei, Sie sind sehr herzlich eingeladen.

Adresse:

Augustinerkloster Erfurt
Augustinerstraße 10
99084 Erfurt

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Erfurt · Samstag, 10.09. von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr · Vortrag und Diskussion

Kultur, Medien und Zeitgeschichte

Freiwillig verlassen die Wenigsten ihre Heimat und doch hat sich der Syrer Azedien Al Aquil alleine auf den gefährlichen Weg nach Europa gemacht, um dem Krieg in Syrien zu entkommen. Er hatte schon 5 Jahre Veterinärmedizin studiert, arbeitete dann aber in Jordanien und der Türkei als Kassierer, Rezeptionist und Ticketverkäufer, bevor er Deutschland erreichte. Der 28-jährige erzählt, wie er die Arbeit der Menschenschmuggler erlebte, von der Bootsfahrt über das Ägäische Meer und von der Angst und Unsicherheit auf der Reise in Ungewisse.

Moderation: Blanka Weber, freie Journalistin

Eine Veranstaltung im Rahmen der ACHAVA Festspiele Thüringen. http://www.achava-festspiele.de

"2015 fanden erstmalig die ACHAVA Festspiele Thüringen statt, um ein wichtiges Zeichen für Toleranz und Dialog zu setzen. Die Ereignisse der jüngsten Zeit zeugen von neuen erheblichen Spannungen zwischen Religionen und Kulturen. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, ja lebens-notwendig, die Gedanken von Menschlichkeit und Frieden, von Toleranz und Dialog verstärkt zum Ausdruck zu bringen.

Das Konzept der ACHAVA Festspiele Thüringen setzt - 50 Jahre nach der Aufnahme deutsch-israelischer Beziehungen - einen grundlegend neuen Impuls: Sein Kernpunkt ist der interreligiöse und interkulturelle Dialog, der ausgeht von den Gedanken in den Schriften jüdischer Propheten der Hebräischen Bibel. Sie bilden die Grundlage der jüdischen Ethik und der europäischen Werte. Das hebräische Wort "ACHAVA" (Brüderlichkeit) ist dafür ein Schlüsselwort. Der Respekt gegenüber dem Anderen ist das Ziel."

Die Karten zum Preis von EUR 5,- / ermäßigt EUR 3,- können Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet oder an der Abendkasse erwerben.

Adresse:

Alte Synagoge
Waagegasse 8
99084 Erfurt

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Erfurt · Dienstag, 13.09. von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Kultur, Medien und Zeitgeschichte

Adresse:

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Thüringen
Nonnengasse 11
99084 Erfurt
Tel. 0361-59802-0, Fax 0361-59802-10

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Veranstaltungsthemen