Veranstaltungskalender

1970
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
17181920212223
24252627282930
1234567
891011121314
15161718192021

Veranstaltungsprogramm

Quartalsprogramm der FES als PDF

Verteiler

Verteiler

Veranstaltungen am Sonntag, 30.04.2017

Alle Veranstaltungen

Erfurt · Donnerstag, 27.04. von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr · Vortrag und Diskussion

Internationaler Dialog, Europäische Einheit und Globalisierung

Seit dem 20. Januar sitzt der Immobilienmogul Donald Trump als 45. Präsident im Oval Office und hat gleich eine ganze Reihe von Wahlversprechen umgesetzt.
Per Dekret verfügte er das Ende des Transpazifischen Handelsabkommens TPP, den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko sowie von zwei umstrittenen Pipelines.
Er verhängte ein Einreisestopp für sieben und später sechs überwiegend muslimische Länder und setzte das US-Flüchtlingsprogramm für vier Monate aus. Die per Dekret erlassenen Einreiseverbote wurden von US-Bundesrichtern gestoppt. Auch mit seinen ersten Schritten zur Abschaffung der Gesundheitsreform Obamacare scheiterte er vorerst.
Nach dem jüngsten iranischen Raketentest erließ die US-Regierung neue Sanktionen gegen das Regime in Teheran.
Der US-Präsident will "wieder Kriege gewinnen" und dafür den Militärhaushalt aufstocken. 54 Milliarden Dollar zusätzlich will Trump investieren.
Im Weißen Haus sitzen eine Reihe umstrittener Berater Tür an Tür mit dem Präsidenten: Stephen Bannon, Reince Priebus, Kellyanne Conway, Gary Cohn und sein Schwiegersohn Jared Kushner.
In seiner ersten Rede vor dem Kongress wiederholte er Anfang März bekannte Vorhaben: Die Mauer zu Mexiko solle "bald" gebaut und Jobs für Amerikaner geschaffen werden. Eine Billion Dollar werde er ausgeben, um die zerfallende Infrastruktur des Landes wiederherzustellen. Republikaner wie Demokraten zweifeln, dass sich die - bislang noch sehr vage formulierten - Pläne tatsächlich umsetzen lassen.
Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte Präsident Trump Mitte März im Weißen Haus. Die Resonanz war verhalten. Man wollte sich schließlich erst einmal kennenlernen.
Die ersten 100 Amtstage des neuen Präsidenten der USA stehen unter besonderer Beobachtung. Viele fragen sich, was will er neben der Umsetzung von Wahlversprechen erreichen? Hat er langfristige Ziele? Was bedeutet seine Politik für Europa? Diskutieren Sie mit!

Adresse:

Collegium Maius
Michaelisstraße 39
99084 Erfurt

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)

Erfurt · Donnerstag, 27.04. von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

Gerechte Gesellschaft – Moderner Staat

Kultur, Medien und Zeitgeschichte

Die Ukrainerin Marija, Titelheldin von Michael Kochs erstem Langfilm, lebt in einem armen Viertel im Norden Dortmunds. Ihren Lebensunterhalt verdient sie als Putzfrau in einem Hotel, träumt aber insgeheim von einem eigenen Frisörsalon. Als sie nach einem leichtfertigen Diebstahl entlassen wird, steht sie vor dem Nichts. Doch Marija hat die Nase voll, von Billigjobs, in denen sie ausgebeutet wird, von der Unsichtbarkeit und von diesem tagtäglichen Kampf um Kleinigkeiten. Veränderungen müssen her.

„Ein schillerndes Schauspielerensemble löst große Themen wie Freundschaft, Toleranz und Solidarität in eine Fülle intimer, wahrhaftiger Momente auf.“
epd film

6,50 Euro | 5,- Euro für Gewerkschaftsmitglieder

Adresse:

Kinoklub am Hirschlachufer
Hirschlachufer
99084 Erfurt

Ansprechpartner:

Eva Nagler (erfmail@fes.de)

Gotha · Donnerstag, 27.04. von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr · Vortrag und Diskussion

Gerechte Gesellschaft – Moderner Staat

Innovative Wirtschaftspolitik – gute Arbeit

Rasant schreitet der wissenschaftliche und technische Fortschritt voran. Die Veranstaltung thematisiert die tiefgreifenden Veränderungen in der Arbeitswelt.

In einem einführenden Referat "Von der industriellen zur digitalen Revolution: Gute Arbeit, Lohn und Pro-fit" zeichnet Prof. Dr. Thomas Kuczynski wesentliche Entwicklungslinien dieses umfassenden Wandels nach. Die Entwicklung von Arbeitsproduktivität und Arbeitszeiten, von Löhnen und Gewinnen werden dargestellt und erörtert.

Die Chancen und Risiken der neuen Arbeitswelt werden im Gespräch mit Sandro Witt, Vorsitzender der Landesvertretung des DGB Thüringen, Jens Möncher, Betriebsrat Opel Eisenach und IG Metallmitglied, und weiteren Gästen diskutiert.

Thomas Kuczynski wurde 1944 als Sohn von Jürgen und Marguerite Kuczynski in London geboren. Als Statistiker und Ökonom promovierte er über "Das Ende der Weltwirtschaftskrise 1932/33" und forscht zu wirtschaftshistorischen Fragen, zur Entschädigung für Zwangsarbeit im "Dritten Reich" und zur Wirtschaftstheorie von Karl Marx, dessen epochales Werk "Das Kapital", Band 1, vor 150 Jahren erschien.

Sie sind herzlich eingeladen, sich an dieser Debatte aktiv zu beteiligen.

Adresse:

Tivoli Gotha
Am Tivoli 3
99867 Gotha

Ansprechpartner:

Paul Pasch (erfmail@fes.de)